Zajo Alpamayo Hardshelljacke

0
2101
views
Zajo Alpamayo Hardshell Jacke

Nachdem ich vor Kurzem erst die Hardshelljacke Lakpa Rita von Sherpa Adventure Gear hier vorgestellt habe, geht es mit einer anderen Hardshell weiter. In diesem Artikel dreht sich alles um die Alpamayo, einer technischen Hardshell von Zajo. Und wie schon bei der Firma Sherpa war mir auch Zajo bis dato kein Begriff. Oder? Naja, vielleicht mal gehört, aber nie so wirklich registriert.

Die Alpamayo Hardshelljacke

Die technische Hardshelljacke besitzt einige Funktionen, die ich hier gleich noch etwas genauer durchleuchten werde. Ich hatte die Jacke mit im Winterurlaub, wo ich sie bei einer Wanderung und bei einigen Skiabfahrten testen konnte. Seitdem die heimischen Straßen nicht mehr ganz so vereist sind, ist sie auch als Allwetterjacke auf dem Fahrrad im Einsatz.

Tragekomfort

Die Alpamayo konnte ich wie erwähnt während meines Winterurlaubs im Ennstal testen, was sich sehr anbot, da mir die Jacke als wintersporttauglich angepriesen wurde. Bei der ersten Wanderung bestätigte sich die sofort, da unter der Jacke ausreichend Platz für eine bis zwei weitere Isolationsschichten ist. Soll heißen: Die Jacke fällt recht groß aus. Dennoch hat sie die perfekt Passform auch bei extremen Körperbewegungen.

Besonders gut gefällt mir die Unterarm-Belüftung (Pit-Zip), die für eine zusätzliche Frischluftzufuhr sorgt. So kann die Luftzufuhr reguliert werden und man kommt nicht so leicht ans Schwitzen bzw. kann die eigene Körpertemperatur besser regulieren.

Zajo Alpamayo Unterarmbelüftung

Die große, helmtaugliche Kapuze lässt sich super verstellen und schützt den Kopf des Jackenträgers vor Wind, Schnee und Regen. Vorgeformte Ellenbogen sorgen für ein angenehmes Tragegefühl an den Armen.

Größenverstellbarer ArmbundGenerell hat die Alpamayo einen sehr funktionellen Schnitt, wodurch sie sich besonders gut für’s Bergsteigen und Trekking eignet, aber auch Skiabfahrten konnte ich problemlos und ohne Einbußen mit der Jacke machen. Und wie bei allen gängigen Outdoor-Jacken sind auch bei der Alpamayo der Jackenbund und die Armabschlüsse in der Größe einstellbar.

Für die Wintersportler ist auf dem linken Oberarm eine extra Skipasstasche eingearbeitet, elastische Mesh-Innentaschen bieten ausreichend Platz für Ausrüstung. Die Wahl ist bewusst auf Mesh gefallen, damit die Atmungsaktivität der Jacke nicht eingeschränkt wird. Um Feuchtigkeitseintritt von außen zu verhindern ist der wasserdichte Frontreißverschluss mit einer Platte hinterlegt.

Material

SympatexDie Sympatex-Membran ist zu 100% auf der Basis von recyclebarem Polyether und Polyester produziert worden. Sie enthält ausschließlich recyclebare und PFC- sowie PTFE-freie Laminate. Darüber hinaus ist sie bluesign®- und Oeko Tex® Standard 100 zertifiziert.

Alle an der Alpamayo verarbeiteten Reißverschlüsse und Druckknöpfe kommen aus dem Hause YKK, wodurch hier Qualität gewährleistet ist.

100% Schutz vor Wasser und Wind dank Sympatex

Die Alpamayo der Firma Zajo ist eine 3-Lagen-Jacke, in der eine umweltfreundliche und zugleich hochatmungsaktive Membran verarbeitet wurde. Bei der Wahl der Membran legte man sich auf Sympatex fest, eine sehr dünne und porenlose Membran, die einen hohen Stretchanteil besitzt, wodurch sie extrem strapazierfähig ist.

Die verarbeitete Sympatex-Membran zu 100% wasserdicht. Nach EN 343 ist eine Membran wasserdicht,  wenn sie einem Wasserdruck von 1.300 mm Stand hält. Mit einer Wassersäule von 45.000 mm liegt die verwendete Membran gemäß ISO 811 weit über diesem Wert.

Auch gegen Wind ist man nach DIN EN ISO 9237 zu 100% geschützt, ohne dabei jedoch auf die nötige Atmungsaktivität verzichten zu müssen. Dank der Winddichtigkeit ist man so nicht dem Windchill-Effekt ausgesetzt, dem subjektive Gefühl von Kälte im Wind.

Hierbei entfernt der Wind die wärmende Luftschicht um den Körper, wodurch die Temperatur als niedriger empfunden wird als die tatsächliche Temperatur. Durch den Schutz vor Wind verhindert die Sympatex-Membran so einen möglichen Leistungsabfall.

Fazit

Für meine Bedürfnisse bei blauen Abfahrten hat die Zajo Alpamayo gute Dienste geleistet. Auch auf dem Rad konnte sie bisher punkten. Auch die Verwendung von Sympatex gefällt mir sehr gut, denn es muss nicht immer Gore-Tex sein. Andere Membrane sind mindestens genau so gut, wenn nicht sogar besser als die vom Platzhirsch.

Gut finde ich, dass die Jacke etwas größer ausfällt, damit man noch eine Lage Isolation darunter anziehen kann. Gerade bei Sportarten mit hohen Geschwindigkeiten und starkem Wind wie Ski fahren oder radeln wird es im Winter sehr kalt. Hier habe ich mich hin und wieder über eine Softshell unter der Jacke gefreut.

Die Alpamayo Hardshelljacke ist in den Farben Black, Blue und Green Lime erhältlich und kostet bei Amazon 399,90 Euro.

Über Zajo

Zajo ist ein aus der Slowakei stammendes Unternehmen, das am 1. Juli 1996 von Juraj Králik unter „provisorischen Garagenbedingungen“ gegründet wurde. Man begann mit der Produktion von klassischen Hosen für Touristen, den sogenannten Golfhosen, an denen es in der Slowakei wohl mangelte. Mittlerweile gehört Zajo laut eigenen Angaben zu den größten Herstellern von Outdoorbekleidung auf dem slowakischen Markt. Die Marke wird mit mittlerweile mehr als 230 Bekleidungs- und Ausrüstungsmodellen in mehr als 60 Verkaufstellen in der Slowakei und in mehr als 17 Länder der Welt vertrieben.

Weitere Bilder

Hinweis
Die Zajo Alpamayo Hardshelljacke wurde mir direkt vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was diesen Test jedoch nicht beeinflusst hat. Alle Tests auf der Outdoorseite werden gewissenhaft durchgeführt und zeigen sowohl positive als auch negative Aspekte des getesteten Produkts auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here